MONNULA – DOLLS WHO MIGRATE

Samara Editions | Tamara Cubas (Montevideo)

Theater für Zuhause

22.10.

23.10.

24.10.

25.10.

26.10.

27.10.

28.10.

29.10.

30.10.

31.10.

01.11.

02.11.

03.11.

04.11.

05.11.

06.11.

Weitere Informationen zu der Samara Box ab 01.10.

In englischer Sprache

Kann ein Objekt eine Performance sein? Kann eine Premiere in der Intimität eines Zuhauses stattfinden? Was könnten neue Formen und Wege sein, Künstler*innen und Publikum zu verbinden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Samara Editions und lädt Künstler*innen ein, Performances zu kreieren, die per Post an ein Publikum gesendet werden.

 

Für diese Ausgabe lädt Samara die Choreografin Tamara Cubas aus Uruguay ein. In MONNULA - DOLLS WHO MIGRATE begeben sich Tausende von Puppen auf eine Reise um die Welt. Alle temporären Gastgeber*innen wählen jeweils ein neues Ziel für die Puppe und ihr Reisetagebuch. MONNULA ermöglicht eine intime Begegnung, die den historischen und kulturellen Ursprung der Puppe mit der Person, die sie empfängt, und den nächsten Adressat*innen verbindet. Das Reisetagebuch erzählt die Geschichte der Puppe und die uralte Tradition der Gemeinschaft, die sie herstellt. Seine leeren Seiten bieten Raum, die Erfahrung der Begegnung zu teilen. MONNULA beschäftigt sich auch mit den Spannungsverhältnissen von religiösen, rituellen, kapitalistischen und ökologischen Bräuchen, von materiellem und spirituellem Leben, Westen und indigenen Völkern und interessiert sich für Kontraste von Besitz und Losgelöstheit, Kontrolle und Freizügigkeit. MONNULA ist eine kollektive, gestische Performance und Kartografie, die sich zum Ziel setzt, Welten und Menschen zu verbinden.

   

Performance  

Lesen Sie mehr:

Regie Tamara Cubas Dramaturgie Gabriel Calderón Kuration Verónica Cordeiro Produktion und künstlerische Recherche Alicia Laguna Künstlerische Recherche und Internationale Beziehungen Julia Asperska Grafikdesign Francisco Lapetina

Tamara Cubas ist eine Choreografin, bildende Künstlerin und Kulturproduzentin aus Uruguay. Sie entwickelt Projekte mit nicht-professionellen Darsteller*innen und lokalen Gemeinschaften. Die wiederkehrenden Themen in ihren partizipatorischen Arbeiten und immersiven Installationen sind Geschichte, Heimat, Macht, Politik, zwischenmenschliche Beziehungen, Heterogenität und Dissens.

 

MONNULA ist die dritte Kreation von Samara Editions, einer unabhängigen Plattform für Performance-Produktion. Samara Editions gibt Performances in Auftrag, die dem Publikum per Post zugestellt werden können, und lädt Künstler*innen ein, sich vorzustellen, wie ihre Arbeit in ein Objekt verwandelt werden kann, das eine performative Erfahrung schafft. Das Kurator*innenteam besteht aus Eva Neklyaeva, Lisa Gilardino und Marco Cendron.

Koproduktion Samara Editions | Vooruit Arts Center | SPIELART Theaterfestival | Teatro Línea de Sombra Besonderen Dank an Die Frauen der Comca'ac-Gemeinde (Seri-Gemeinde) in Punta Chueca, Sonora, Mexiko.