NEHANDA

nora chipaumire

Eintritt € 18,00 | Ermäßigt € 9,00

Haus der Kunst | Südgalerie

22.10. 21:00

23.10. 20:00

Shona, Englisch, Ndebele, Ewe, Afrikaans, Kriolu, Italienisch u.a.

Keine Sprachkenntnisse erforderlich

  • Rollstuhlgerecht

Die Oper NEHANDA obduziert die Legende von Nehanda, einem Mhondoro-Geist, der von den Shona verehrt wird, die in Simbabwe und Zentralmosambik beheimatet sind. Im späten 19. Jahrhundert organisierte Nehandas Medium, Charwe Nyakasikana, die ersten Aufstände im britisch besetzten Südrhodesien in den Jahren 1896-97. Sie wurde gefangen genommen und aufgehängt, bis sie tot war. NEHANDA bietet eine juristische und philosophische Verteidigung für die ersten Held*innen des Befreiungskampfes Simbabwes. Das Libretto basiert auf dem berüchtigten Gerichtsverfahren „The Queen vs. Nehanda“ (1898). Die lange und verherrlichte Herrschaft von Königin Victoria war Zeuge des Aufstiegs und der Ausdehnung des britischen Königreiches auf der ganzen Welt.

 

Die Oper besteht aus drei Kapiteln. Am 22.10. wird das Kapitel MANIFEST THINKING verkörpert. Am 23.10. folgt Kapitel NATIVES, EMPIRE, JAIL.

 

Oper  

Lesen Sie mehr:

Künstlerische Leitung Nora Chipaumire Performance Nora Chipaumire | McIntosh "Soko" Jerahuni | Othnell "Mangoma" Moyo | Fatima Katiji | Tom Jules Samie | Gilbert Zvamaida | Kei Soares-Cobb | Peter van Heerden | Lucia Palmieri | Stanley Wasili | Sylvestre Akakpo Adzaku Tontechnik Vusumuzi Moyo Inspizient Sylvestre Akakpo Adzaku Technik | Produktionsleitung Roderick Murray Company Manager Leonie Wichman

nora chipaumire wurde 1965 im damaligen Umtali, Rhodesien (heute Mutare, Simbabwe) geboren. Sie ist ein Produkt der kolonialen Bildung für schwarze einheimische Afrikaner*innen – bekannt als Gruppe B-Schulung – und hat weitere Studien an der Universität von Simbabwe (Rechtswissenschaft) und am Mills College in Oakland, Kalifornien (Tanz) absolviert.

https://www.companychipaumire.com/biography

     

Eine Kooperation von SPIELART Theaterfestival und Haus der Kunst. NEHANDA ist ein Auftragswerk des Quick Center for the Arts der Fairfield University und des Lower Manhattan Cultural Council im Rahmen des Extended Life Dance Development Programms. Es wird ermöglicht durch großzügige Unterstützung durch das Artists "Bubble" Residency Programm der Andrew W. Mellon Foundation, das National Dance Project der New England Foundation for the Arts, erhielt freundliche Unterstützung von NYSCA und NEA und wurde entwickelt durch Residencies bei PACT Zollverein, Essen und CSC, Bassano del Grappa Unterstützung durch die Mid Atlantic Arts Foundation durch USArtists International in Partnerschaft mit dem National Endowment for the Arts und der Andrew W. Mellon Foundation.