DILATION

Esther Kamba (Nairobi)

Eintritt € 7,00 | Ermäßigt € 5,00

Einstein Kultur | Halle 2

03.11. 18:30

04.11. 19:00

05.11. 18:30

In englischer Sprache mit Kikamba-, Kikuyu-, Sheng- und Kiswahili-Wörtern

  • Rollstuhlzugang mit Aufzug

Work-in-progress

 

Die Arbeiten der kenianisch-kanadische Künstlerin Esther Kamba sind Interventionen und kollektive Befreiungen, die künstlerischen Methoden und Ästhetiken des globalen Nordens öffnen wollen, um andere Traditionen und alternatives Wissen zu integrieren. In DILATION spürt sie der metaphysischen Ebene der Geburt nach mit dem Wunsch, über die Parameter westlicher wissenschaftlicher Beschreibungen und Denkweisen hinauszugehen. Zu diesem Zweck erforscht sie indigene Praktiken und Vorstellungen rund um Schwangerschaft, Geburt und postnatale Prozesse. Sie begibt sich auf eine multimediale Suche nach Praktiken, die verschiedene Auffassungen von Heilung traumatischer Geburtserfahrungen kombinieren. In DILATION begegnet sie auch ihrer eigenen tiefgreifenden Erfahrung der Schwangerschaft und Geburt als Grundlage für eine Auseinandersetzung mit Identität und Erbe.

 

DILATION ist Teil des künstlerischen Austauschprogramms Maabara Exchange Theatre des Autors und Theatermachers Ogutu Muraya. Das Projekt soll einen Raum zum Ausprobieren bieten, in dessen Rahmen praxisorientiert und experimentell gearbeitet werden kann. Diese erste Ausgabe zeigt innerhalb von NEW FREQUENCIES die Arbeiten von Esther Kamba und Wanjiku Mwawuganga.

Performance  

Lesen Sie mehr:

Konzept | Performance Esther Kamba Dramaturgie Mueni Lundi Recherche Wambua wa Kawive Beratung Doula Kainyu Szenografie Alacoque Ntome Assistenz Victor Opura

Die kenianisch-kanadische Künstlerin Esther Kamba lebt und arbeitet in Kenia. Sie ist Regisseurin, Dramaturgin, kulturelle Agitatorin, feministische Provokateurin, Mentorin und Mutter. 2016 gründete sie das kenianische experimentell-multidisziplinäre Kunstunternehmen Falme Arts  gemeinsam mit anderen Kreativen. Außerdem ist sie Mitbegründerin von Directors Incubator, einer kenianischen Initiative, die die Bedeutung von Theaterregisseur*innen in Kenia unterstützt. Sie studierte Theaterwissenschaft an der York University in Toronto. Esther Kamba beschreibt sich selbst als Geschichtenerzählerin, die durch ehrliche, ungeschönte Geschichten Stereotype in Frage stellt und Gemeinschaften verändern will.

Produktion Maabara Exchange Theatre Koproduktion SPIELART Theaterfestival | Zürcher Theater Spektakel Realisierung in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut