KAMWE KAMWE | ONE BY ONE

SoKo (Harare)

Eintritt € 7,00 | Ermäßigt € 5,00

Studiobühne der Theaterwissenschaft München

04.11. 20:00

05.11. 19:00

06.11. 19:00

In Shona, keine Sprachkenntnisse erforderlich

  • Rollstuhlzugang mit Aufzug

„Kamwe“ ist ein Wort der Shona Sprache, das im Englischen mit „eins“ übersetzt werden kann. In KAMWE KAMWE / ONE BY ONE erforscht Musiker*in, Tänzer*in und Choreograf*in SoKo zusammen mit Sängerin und Tänzerin Vivian Tavaziva und und Tänzerin Esther Manon Siddiquie die traditionellen Kriegstänze Simbabwes und deren Musik. In KAMWE KAMWE /ONE BY ONE nutzt SoKo den eigenen Körper als Gefäß für den Geist und nimmt das Publikum mit auf eine Reise durch diesen Körper. In Simbabwe gibt es viele Tänze, die die Kultur des Volkes widerspiegeln und als Gemeinschaftsereignisse selbstreflektierend für die gesamte Community wirken.

 

KAMWE KAMWE / ONE BY ONE ist Teil des Projektes SERIES X des Choreografen Boyzie Cekwana. SERIES X lädt drei afrikanische Künstler*innen ein: Tegan Peacock, SoKo und Adam Chienjo. Die Absicht liegt dabei in der Unterstützung der Künstler*innen bei der Auseinandersetzung mit ihren jeweiligen Kontexten.

Tanzperformance   Musik  

Lesen Sie mehr:

Von | Mit SoKo Gesang | Tanz Vivian Tavaziva Tanz Esther Siddiquie Mentor Boyzie Cekwana

SoKo mclntosh pedzisai jerahuni (*1988) ist Musiker*in, Tänzer*in und Choreograf*in aus Simbabwe. SoKo ist Gründer*in der Jerahuni Movement Factory, die kostenlose Tanzkurse für Bewegungsinteressierte anbietet. SoKo glaubt, dass die körperlichen Ausdrucksformen ein Ventil für spirituelle und emotionale Strömungen sind, die in einigen Tanzformen ignoriert werden. Als ehemalige*r Tänzer*in, Choreograf*in und Leiter*in der Tumbuka Dance Company will SoKo  den Körper selbst mit der „Jerahuni-Technik“ erforschen, ohne dabei den Körper, seine Fähigkeiten oder seine Behinderungen zu bewerten.

 

Vivian Tavaziva (*1996) ist professionelle Tänzerin, Musikerin und Trommlerin aus Simbabwe. Sie ist Absolventin des AfriKera Arts Trust, wo sie derzeit traditionellen Tanz Trommeln unterrichtet. Sie ist Teil des AfriKera Dance Theatre und arbeitete bereits mit Choreograf*innen wie Harold George vom Dunia Dance Theatre Brüssel/Belgien, Tendai Makurumbandi Oslo/Norwegen und Jimu Makurumbandi Oslo/Norwegen zusammen.

 

Esther Manon Siddiquie Arbeiten wurden im New Lab in Brooklyn, IAC in New York, Tanzhaus NRW, dem Deutschen Generalkonsulat in New York, Kunstmuseum Bochum, Dance Umbrella Festival und The Place und Sadler's Wells präsentiert. Sie ist Gastkünstlerin des Gracef**l Collective und der Choreografin Charlotte Triebus. Zuletzt war sie in Triebus' Arbeit  SPHERES im NRW Forum Düsseldorf zu sehen. Esther Manon Siddiquie hat einen BA der London Contemporary Dance School und einen MFA der NYU Tisch School of the Arts. Sie ist künstlerische Mitarbeiterin an der School of Dance der University of the Arts Philadelphia, wo sie im UArts Love Café eine Reihe von Gesprächen mit Künstler*innen und Wissenschaftler*innen kuratiert, die sich mit Kollektivität als Forschungsmethode beschäftigen. Derzeit ist sie Stipendiatin von DISTANZ-SOLO und Doktorandin an der Goldsmith University in der Abteilung für visuelle Kulturen.

 

Produktion Jerahuni Movement Factory Koproduktion SPIELART Theaterfestival Realisierung in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut