TO BURN, FOREST, FIRE

Katie Paterson (Edinbourgh)

Eintritt frei

Köşk

25.10. 17:00 – 18:00

27.10. 17:00 – 18:00

02.11. 17:00 – 18:00

03.11. 17:00 – 18:00

04.11. 17:00 – 18:00

  • Rollstuhlgerecht, eingeschränkt

TO BURN, FOREST, FIRE erforscht mit eigens dafür produzierten Räucherstäbchen den Duft des allerersten Waldes auf der Erde sowie den Duft des letzten Waldes im Zeitalter der Klimakrise. Das Werk setzt Geruch ein, um diese Wälder zu erkunden, und schafft ein sinnliches, intimes, intuitives Erlebnis, das die Teilnehmenden durch die Zeit transportieren und an die fortschreitende menschgemachte Vernichtung erinnern soll. In Zusammenarbeit mit Wissenschaftler* innen auf der ganzen Welt betrachtet Katie Paterson in ihren Projekten unseren Platz auf der Erde im Kontext geologischer Zeiten und Veränderungen. Ihre Kunstwerke setzen auf hochentwickelte Technologien und spezielles Fachwissen, um intime, poetische und philosophische Begegnungen zwischen Menschen und ihrer natürlichen Umgebung zu inszenieren. Indem sie eine romantische Sensibilität mit einem forschungsbasierten Ansatz, konzeptioneller Strenge und einer kühl-minimalistischen Präsentation verbindet, lässt ihre Arbeit die Distanz zwischen Betrachter*innen und den entlegensten Rändern der Zeit und des Kosmos verschwinden.

Räucherzeremonie  

Lesen Sie mehr:

Katie Paterson

Katie Paterson wird weithin als eine der führenden Künstler*innen ihrer Generation angesehen. In Zusammenarbeit mit Wissenschaftler*innen und Forscher*innen auf der ganzen Welt untersucht Paterson in ihren Projekten unseren Platz auf der Erde im Kontext geologischer Zeit und Veränderungen. Ihre Kunstwerke nutzen hochentwickelte Technologien und Fachwissen, um intime, poetische und philosophische Begegnungen zwischen Menschen und ihrer natürlichen Umgebung zu inszenieren. Sie verbindet eine romantische Sensibilität mit einem forschungsbasierten Ansatz, konzeptioneller Strenge und einer kühl-minimalistischen Präsentation, lässt ihr Werk die Distanz zwischen dem*der Betrachter*in und den entferntesten Rändern der Zeit und des Kosmos. Katie Paterson hat die Geräusche eines schmelzenden Gletschers live übertragen, alle toten Sterne kartiert, ein Dia-Archiv der Dunkelheit aus den Tiefen der Erde zusammengestellt, eine Glühbirne zur Simulation des Mondlichts, und schickte einen umgeformten Meteoriten zurück ins All. Gefühle der Demut, des Staunens und der Melancholie, die der Erfahrung des romantischen Erhabenen ähneln, ist Patersons Werk gleichzeitig unaufdringlich in der Geste und doch von monumentaler Tragweite. Katie Paterson hat international ausgestellt, von London bis New York, von Berlin bis Seoul, und ihre Werke waren in wichtigen Ausstellungen zu sehen, darunter in der Scottish National Gallery of Modern Art, der Turner Contemporary, Hayward Gallery, Tate Britain, Kunsthalle Wien, MCA Sydney und Guggenheim Museum New York. Sie war Preisträgerin in der Kategorie Bildende Kunst der South Bank Awards und ist Ehrenmitglied der Universität Edinburgh.
 

IHME-Kommission Helsinki 2021