DISCOMFORT DISCO 3

ToxiciTEA in Making | ज़हर बनाने में von Jyotsna Siddharth

Eintritt frei

Digital

03.11. 16:30 – 17:30

05.11. 16:30 – 17:30

Sexueller Inhalt, Altersempfehlung: ab 16+ | Zugang: Zoom | Anmeldung: ab 15. Oktober | Was Sie brauchen: Kopfhörer

In englischer Sprache

Wir leben zunehmend in einer toxischen Umwelt - ökologisch und kulturell. Gemeinsam haben wir eine regressive Kultur geschaffen, in der Beziehungen, Arbeit und Interaktionen brüchiger, komplizierter und rücksichtsloser geworden sind. Wir alle versuchen, Trost, Ruhe und Vergnügen zu finden, aber die bestehenden Systeme und die Kultur zwingen uns, etwas anderes zu glauben. Während wir denken, dass wir uns radikalisieren, stellen wir oft fest, dass wir toxische Kulturen und Interaktionen in unserem Berufs- und Privatleben reproduzieren. Der sich ständig entwickelnde Druck, es den Systemen, Binärsystemen, Prozessen und Regierungen recht zu machen, hat in vielen Ländern zum Zusammenbruch der Staatsführung, zum Aufstieg des Faschismus und zur Pandemie geführt. Doch die gesellschaftlichen Normen und Protokolle wollen, dass wir weitergehen, hinterherlaufen und zusammenbrechen, um den Status quo für die Mächtigen aufrechtzuerhalten. Jyotsna Siddharths Performance ist eine Momentaufnahme des giftigen Tees, den wir ständig zubereiten und uns und andere damit füttern sollen.

 

DISCOMFORT DISCO ist eine Reihe kurzer, interaktiver digitaler Performances, die sich mit einer Vielzahl von Unannehmlichkeiten befassen, die von den Künstlern erlebt werden. Drei Künstler kreieren neue Stücke, die in ihren Häusern aufgeführt werden und in die des Publikums eindringen, wobei sie die Menschen einladen, einen Blick in ihre Welten zu werfen und zu sehen, wie sie sich darin bewegen. Und das alles bei Chai, grünem Tee und Sorbet!

 

Sie können den Telegram-Channel abonnieren, um weitere Informationen zu erhalten: https://bit.ly/3lmwsML

Essen | Performance  

Lesen Sie mehr:

Konzept ∣ Durchführung  Jyotsna Siddharth Kamera ∣ Set ∣ Ton Mir Ijlal Shaani

Jyotsna Siddharth ist Schauspieler*in, autodidaktische Künstler*in, intersektionale Queer-Aktivist*in und Autor*in. Jyotsna Siddharths Praxis beinhaltet Überschneidungen von Kunst, Aktivismus, Theater und thematisiert die Entwicklung in kastenfeindlichen, feministischen und queeren Räumen. Jyotsna Siddharth stammt aus einem marginalisierten Kastenhintergrund und zielt mit der eigenen Arbeit darauf ab, die Grenzen von individuellem und gesellschaftlichem Komfort und Kritikfähigkeit zu verschieben, um Nuancen, Mitgefühl und Empathie zu vertiefen. Jyotsna Siddharth arbeitet mit verschiedenen Ansätzen, um Kunst zu schaffen, die multidisziplinär, experimentell und fließend ist. Er*Sie ist Mitbegründer*in der sozialen Kunstprojekte Sive (2017), Founded Project Anti Caste Love (2018) und Dalit Feminism Archive (2019). Jyotsna Siddharth hat einen Master in Entwicklungsstudien vom Tata Institute of Social Sciences, Mumbai und in Sozialanthropologie von der School of Oriental and African Studies, London. 

Jyotsna Siddharth ist Empfänger*in eines Chevening-Stipendiums der British High Commission, Vereinigtes Königreich (2014-15) und wurde 2020 von Edex und The New Indian Express als 40 under 40 ausgezeichnet. Seine*Ihre Arbeiten erschienen u.a. in Times of India, The Hindu, Roundtable India, Savari, Feminism in India, Smashboard, Ashoka Literature Festival, Mid- Day, The Rights Collective UK, Feminism in India, The Swaddle, The Citizen, DHRDNet, UN Women, India Culture Lab, Grazia India, News18, Khirkee Voice und Khoj. Derzeit sammeln Jyotsna Siddharth Spenden für ein unabhängiges Solostück - CLAY. 

 

Instagram: Jyotsnasmailbox, jsatticstudio 

Twitter: Jyotsnasmailbox